Forschungsprojekt zum Bundesvertriebenenministerium ist online

Veröffentlicht am 18 Jun 2018

Als Ergebnis des Zweiten Weltkriegs fanden über acht Millionen Flüchtlinge und Vertriebene Aufnahme in der Bundesrepublik. Um deren Eingliederungsprozess zu begleiten, wurde 1949 das Bundesministerium für Angelegenheiten der Vertriebenen eingerichtet. Die Geschichte dieses bis 1969 bestehenden Ministeriums wird im Rahmen eines BKM geförderten Forschungsprojektes am IdGL erforscht. Über die Fragestellung, die Struktur, die Aktivitäten und Ergebnisse des drei Teilprojekte umfassenden Vorhabens informiert jetzt eine eigene Internetseite.