Bildleiste_haus.jpg

Kooperationspartner

Institutionelle Kooperationen

Institutionelle Kooperationen des IdGL bestehen mit folgenden Institutionen:

  • Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Akademie der Wissenschaften und Künste der Vojvodina, Serbien
  • Babeş-Bolyai Universität, Klausenburg, Rumänien
  • Eötvös Loránd Universität (ELTE), Budapest, Ungarn
  • Forschungsinstitut für Minderheiten – Forschungszentrum für Gesellschaftswissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest, Ungarn
  • Historisches Museum des Kreises Sathmar, Sathmar, Rumänien


Projektgebundene Kooperationen 2014/2015

Academia Română, Historisches Institut „George Bariţiu“ (Institutul de Istorie „George Bariţiu“), im Rahmen des Forschungsprojekts „Die Sathmarer Schwaben in der Zwischenkriegszeit. Eine Minderheit im Spannungsfeld konkurrierender nationalpolitischer Interessen (1918-1940). Eine kommentierte Quellenedition"

Andrássy Universität Budapest, Kooperation bei der Durchführung der Tagung „Nationalstaat und ethnische Homogenisierung. Rumänien und Ungarn im Vergleich (1867-1918)“

Babeş-Bolyai-Universität Cluj-Napoca, Institut für deutschsprachige Lehre und Forschung (IDLF), Kooperation bei der Durchführung der Tagung „Nationalstaat und ethnische Homogenisierung. Rumänien und Ungarn im Vergleich (1918-1950)“

Babeş-Bolyai-Universität Cluj-Napoca, Kooperation bei der Vorbereitung des Festaktes aus Anlass des 40jährigen Jubiläums der Universitäten Tübingen und der Babeş-Bolyai-Universität Cluj-Napoca

Colgate University, Hamilton, USA, Dozentenaustausch und Lehrtätigkeit

Deutsches Seminar der Eberhard Karls Universität, Kooperation in der Lehre

Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg, Kooperation im Rahmen der Lesung „Literatur und Migration“ am 01.06.2015 in Kronstadt, Rumänien

Eötvös Loránd Universität Budapest, Ungarndeutsches Forschungszentrum, Lehrtätigkeit

Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfeld, Berlin, Buchpräsentation

Geographisches Institut der Universität Bonn, Arbeitsgruppe Schenk – Historische Geographie, Kooperation bei der Tagung „Zwischen Geschichte und Geographie, zwischen Raum und Zeit“, April 2014

Geographisches Institut der Universität Tübingen, Kooperation in der Lehre

Germanistisches Institut der Eötvös Loránd Universität, Budapest, im Rahmen des Projekts „An der Donau“

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, Buchpräsentation

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München, im Rahmen des Doktoratskollegs „Das österreichische Galizien und sein multikulturelles Erbe“, im Rahmen des Workshops „Deutsch- jüdische Geschichte im Donau-Karpaten-Raum. Bestandsaufnahme und Potentiale“ und im Rahmen der Tagung „Nationalstaat und ethnische Homogenisierung. Rumänien und Ungarn im Vergleich (1918-1950)“

Institut für Zeitgeschichte, Kooperation bei Tagung und Kolloquium

Institut za istoriju, Sarajevo, Herausgabe des Sammelbandes „Die Deutschen in Bosnien und Kroatien. Neue Forschungen und Perspektiven“, Buchvorstellung Sarajevo 21.12.2015

Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa, Zusammenarbeit bei der Durchführung der Tagungen „Nationalstaat und ethnische Homogenisierung. Rumänien und Ungarn im Vergleich“ in Budapest und Klausenburg

Kulturamt der Stadt Tübingen im Rahmen der Lesung mit der Schriftstellerin Bettina Balàka im Stadtmuseum Tübingen am 07.11.2014

Kulturamt der Stadt Ulm, Herausgabe des Bandes „Migration und Mythen“

Landesmuseum Württemberg, Kooperation bei der Vorbereitung der Großen Landesausstellung Baden-Württemberg 2016/17 „Die Schwaben - zwischen Mythos und Marke“

Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Herausgabe des Bandes „Baden-Württemberg – Eine Zuwanderungsgeschichte“

Lucian Blaga Universität Hermannstadt (Sibiu, Rumänien), Vortragstätigkeit und Vorbereitung von Austauschprogramm

Ludwig Boltzmann-Institut für Historische Sozialwissenschaft, Wien (Tamara Scheer), Osteuropa-Institut, Universität Wien (Markian Propkopovych), Konferenz „Urban Space and Multilingualism in the Late Habsburg Empire”

Ludwig Uhland-Institut für empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, Kooperation bei der Herausgabe des Bandes „Donauschwaben und andere. Tübinger Südosteuropaforschung“

Forschungsinstitut für Minderheiten – Forschungszentrum für Gesellschaftswissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest, Ungarn, Kooperation bei der Erarbeitung einer Quellenedition zur Geschichte der Ungarndeutschen

Philologische Fakultät der „Transilvania“ Universität Kronstadt im Rahmen der Lesung „Literatur und Migration“ mit Dimitré Dinev und Horst Samson

Philologische Fakultät der Universität Bukarest im Rahmen der Kongresssektion „Spielarten der Ankunft. Die deutsche Literatur aus Rumänien nach der Übersiedlung in die Bundesrepublik“ in Erfurt

Planungsstab Stadtmuseum der Stadt Stuttgart, Kooperation bei den Recherchen zur Vorbereitung der Dauerausstellung

Queen's University Belfast, Queen's Management School, Zusammenarbeit im Projekt „Deutschsprachige Migranten in Ungarn und Russland: Zahlenfähigkeit und Humankapital“

Staatsarchiv Baden-Württemberg (Generallandesarchiv Karlsruhe), im Rahmen der Jahrestagung 2015 „Die Türkenkriege des 18. Jahrhunderts. Wahrnehmen – Wissen – Erinnern“ und der Antragstellung und Vorbereitung des Ausstellungsprojekts „Die Macht des Raumes. Karten des südöstlichen Donauraums im 17. und 18. Jahrhundert“

Stiftungslehrstuhl für deutsche Geschichte und Kultur im östlichen Europa, Pécs (Ungarn), Kolloquium

Südosteuropa-Gesellschaft, Kooperation bei der Vorbereitung der Edition der Arbeit von Dorothea Willkomm: Geschichte der deutschen Südosteuropaforschung

Universität Düsseldorf, Institut für Geschichtswissenschaften, Zusammenarbeit im Projekt „Deutschsprachige Migranten in Ungarn und Russland: Zahlenfähigkeit und Humankapital“

Universität Tübingen, Kooperation bei der Vorbereitung des Festaktes aus Anlass des 40jährigen Jubiläums der Universitäten Tübingen und der Babeş-Bolyai-Universität Cluj-Napoca